In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Braunschweig und dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt.
Mitglied in der idaflieg und OSTIV.

Wovon lebt die Akaflieg?

Unser außergewöhnlichster Prototyp: Die SB 13

Die ehrgeizigen Ziele und Projekte der Akaflieg, die weltweit Anerkennung finden, stützen sich im wesentlichen auf drei Säulen:

Trotz unseres ungebrochenen Elans und den überzeugenden Ergebnissen müssen wir immer mehr Zeit und Aufwand für die Mittelbeschaffung investieren. Zusätzlich macht uns die aktuelle Hochschulpolitik zu schaffen, die einen großen Druck auf die Studierenden ausübt, möglichst schnell fertig zu werden - weniger Studierende sind bereit, sich neben dem Studium zu engagieren und dadurch gerade die Fähigkeiten zu erlernen, die für das spätere Berufsleben von entscheidender Bedeutung sind.

Unterstützen Sie uns!

Die Idee der Akademischen Fliegergruppen ist weltweit einzigartig: Junge Studierende konstruieren und bauen eigenverantwortlich innovative Segelflugzeuge und haben damit einen nicht unerheblichen Einfluß auf die Geschichte des Flugzeugbaus. Ohne die Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Akafliegs wären die unangefochtene Vorrangstellung des deutschen Segelflugzeugbaus und das fundamentale Know-How der deutschen Industrie bei Faser-Verbund-Materialien nicht denkbar.

Ob materiell oder ideell: Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen, um unsere Arbeit fortsetzen zu können. Bitte helfen Sie uns durch eine Geldspende oder indem Sie sich und andere für die Akaflieg begeistern. Beachten Sie bitte, daß wir aufgrund unserer wissenschaftlichen und sportlichen Gemeinnützigkeit berechtigt sind, steuerwirksame Zuwendungsbestätigungen auszustellen!