Abendrunde Forschen, Bauen, Fliegen startet am 01.12.

Um für unsere Mitglieder eine Möglichkeit zur kontinuierlichen Weiterbildung in den Bereichen Fliegen und Handwerk zu schaffen, haben wir eine kleine Gesprächsrunde organisiert. Dazu werden monatlich Vorträge mit Raum für Diskussionen zu spannenden Themen stattfinden. Einige Programmpunkte sind auch für Gäste offen. An dieser Stelle schon mal vielen Dank an die Vortragenden!

Die aktuellen Programmpunkte:

„…und plötzlich dreht sich alles“ – Strömungsabriss, Trudeln und Steilspiralen

Do 01.12., 19:30, Haus d. Wissenschaft, PK 11.5 (Raum 203)

Referent:
Martin Pohl ist als aktiver Segelkunstflieger beim LSV Gifhorn in Wilsche beheimatet. Er arbeitet beim Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

Aus dem Inhalt:

  • Motivation: Unfallberichte und Flugsicherheitsinfos
  • Etwas Profilaerodynamik: Polaren, Strömungsabriss; die Rolle von Anstellwinkel und Geschwindigkeit anhand von ein paar einfacher Gleichungen und Diagrammen
  • Flugmechanik des Trudelns: wodurch entsteht es, welche Rolle spielen Schwerpunktlage, Massenverteilung im Flugzeug, Schiebewinkel und Schubvektor?
  • Wie kommt man ins Trudeln?
    • Ausbildung und Kunstflug: Einleiten aus dem Geradeausflug, positives und negatives Trudeln
    • Aus dem Kurvenflug: Schmierkurve mit geringer Fahrt, hier ist es für die Flugsicherheit relevant
  • Und wie kommt man wieder heraus?
    • Steuertechnik
    • Abschattungseffekte am Seitenleitwerk
  • Unterschiede zur Steilspirale: Der Strömungsabriss macht den Unterschied
  • Aus der Praxis: Erkennen von Steilspirale und Trudeln und die Ausleitverfahren

Teilnehmer: Akaflieger und Gäste, Teilnehmerzahl nicht begrenzt

Was ist die SB 15?

Dieser Vortrag findet nun im Rahmen unseres AD/AH-Wintertreffens statt.

Mentales Training – Was bringt mir das?

Datum und Raum werden noch bekanntgegeben

Referent:
Martin Tronnier ist im Aero Club Braunschweig beheimatet, wo er sich als Fluglehrer und Streckenflieger engagiert. Er nimmt seit 1986 an deutschen und europäischen Meisterschaften Teil und war bereits zweimal Deutscher Meister. Er ist seit 12 Jahren Mitglied der Nationalmannschaft.

Aus dem Inhalt:
23 Jahren lang trainierte Martin Tronnier die deutschen Segelflug-Junioren und hat im Rahmen der Trainingslager bereits früh die die Sinnfälligkeit von Mentalem Training in der Segelfliegerei als ein wichtiges Thema eingeführt. Wie in den allermeisten Sportarten auch entscheidet sich nicht nur bei Fragen der Sicherheit, sondern auch bei der Frage nach der besten Leistung alles im Kopf. „Lasst uns das mal gemeinsam anschauen, da gibt’s viel zu entdecken!“

Teilnehmer: nur für Akaflieger

Spontanes Fluglager in Oppershausen

Spontanes Fluglager in Oppershausen

Was machen Akaflieger, wenn Exkursionswoche und gutes Wetter ist? – Richtig, Fliegen!

Dumm nur, wenn dann zufälligerweise die Segelflugbetriebsfläche in Braunschweig wegen Bauarbeiten gesperrt ist. So haben wir spontan die ASK 13 und die ASW 28 zusammengepackt und sind nach Oppershausen zu unseren Freunden der Akaflieg Hannover gefahren. Nach weniger als einer Stunde Autofahrt schon angekommen, erwarteten uns zu erst viele Veränderungen, das Briefing fand erst um 10 Uhr statt, keiner wollte Flughafenausweise sehen oder die Fahrzeuge kontrollieren und es war keine Freigabe erforderlich, um die Piste befahren zu dürfen. Diese ungeahnten Freiheiten setzten sich in der Luft fort, die Platzrunde darf links- oder rechtsrum geflogen werden und es gibt keinen Segelflugbereich, der nicht verlassen werden darf. Wenigstens im Westen war durch die Kontrollzone des Flugplatzes Celle ein wenig Normalität vorhanden.

Beim Flugbetrieb wurden fleißig die Flugzeuge und Fluglehrer hin- und hergetauscht. Die Hannoveraner AkafliegerInnen sammelten Erfahrungen auf der ASW 28 und (Achtung Holz!) der ASK 13. Wir durften dafür die ASK 21, LS 8 und den Prototypen AFH 22 fliegen. Da die Akaflieg Hannover ebenfalls dem Niedersächsischen Landesverband angehört, durften auch die Flugschüler in diesen Genuss kommen – wie schön wäre es, wenn das bei allen Akafliegs in ganz Deutschland möglich wäre…

Gemütliches Grillen am Mittwoch Abend und ein fröhliches Frühstück am Donnerstag gaben noch Gelegenheit sich untereinander auszutauschen und die Freundschaften zu festigen.

Flugsicherheitstag 2016

Notausstiegsübung ASK 13

Am 10.05.2016 haben wir uns in der Akaflieg ganztägig mit unterschiedlichen Aspekten der Flugsicherheit beschäftigt. Vor dem Hintergrund der Ereignisse des letzten Jahres war der Wunsch aufgekommen, sich konzentriert und systematisch mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Mit 24 Teilnehmern war fast die gesamte tätige Gruppe vertreten. In zwei Gruppen wurden ein vierstündiger Erste-Hilfe-Kurs unter der Leitung des Deutschen Roten Kreuzes und parallel praktische Übungen zum Notausstieg aus Segelflugzeugen absolviert. Bei dem Erste-Hilfe-Kurs konnten alle ihr Wissen um die Erstversorgung von Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte reaktivieren und auffrischen.

Im zweiten Teil wurden zunächst theoretische Überlegungen zum Thema Notausstieg gesammelt und diskutiert. Anschließend konnten diese praktisch an unserer ASK 13 und ASW 28 umgesetzt werden. Dabei hatte jeder die Möglichkeit, unterschiedliche Techniken an beiden Flugzeugen auszuprobieren und von Hinweisen und Tipps der Anderen zu profitieren.

Am Ende des Tages waren sich alle einig über den Nutzen eines solchen Flugsicherheitstags und es wurden konkrete Maßnahmen formuliert, die zum Teil sofort und zum Teil im Winter umgesetzt werden. Ziel ist außerdem, ähnliche Aktionen, auch zu weiteren Themen, regelmäßig anzugehen und so das Sicherheitsbewusstsein bei jedem weiter zu steigern.

Frühjahrsputz

Essen Frühjahrsputz

Wir haben geputzt! Gestern haben wir unsere Werkstatt, Halle und Hof wieder auf Vordermann gebracht. Anschließend wurden alle Beteiligten mit selbstgemachten Käs’spatzen belohnt.

Abends gab es schließlich unsere vereinsinterne Saisonvorbesprechung. Nun sind alle Akaflieger für die kommende Saison vorbereitet und warten nur noch auf die Flugzeuge.

Zwei Abfliegen und Winterwartung

Abfliegen Kammermark 2015

1. Abfliegen in Kammermark

Am 24. und 25.10. haben wir mit der SB 10 die Akaflieg Berlin in Kammermark zum Abfliegen besucht. Dort wurde wie jedes Jahr ein Ziellandewettbewerb veranstaltet. Abends haben wir in großer Runde gegrillt und anschließenden wurde in der Windenhalle gefeiert.

 

Abfliegen 2015

2. Abfliegen in Braunschweig

Am 31.10. und am 01.11. fand unser Abfliegen statt. Nachdem sich am Samstagnachmittag der Nebel aufgelöst hatte, konnten wir noch einige Starts machen. Am Sonntag konnten wir bereits früher aufbauen. Kurz vor Sonnenuntergang beglückwünschten wir sogar noch zwei Freiflieger.

 

Winterwartung 15/16

Winterwartung

Der Großteil der Winterwartung ist bereits geschafft. Der Discus und die SB 7 stehen bereits wieder in ihren sauberen Anhängern. Die SB 14 hat freundlicherweise einen trockenen und warmen Unterstellplatz in der Halle des DLRs bekommen. Nur die ASW 28 und die SB 11 teilen sich momentan noch die Werkstatt.

Idaflieg-Kunstfluglehrgang 2015

Idaflieg-Kunstfluglehrgang 2015

Während des Zellwartlehrgangs fand parallel auch der Kunstfluglehrgang in Aachen statt. Das Wetter war die Woche über nicht besonders gut, trotzdem konnten am letzten Tag die Prüfungen abgenommen werden. Herzlichen Glückwunsch an Arne, der nun stolzer Besitzer eines Kunstflugscheines ist!

Idaflieg-Herbstschulungslager 2015 in Karlsruhe

Vom 26.09. bis zum 11.10. fand bei der Akaflieg Karlsruhe das Idaflieg-Herbstschulungslager statt. Mit sechs Schülern, einem Fluglehrer und unserer ASW 28 war die Akaflieg Braunschweig dort gut vertreten.

In der windigen aber sonnigen ersten Woche herrschte recht gute Herbstthermik, so dass einige Flugstunden zusammen kamen. Die zweite Woche war vom Wetter her etwas schlechter als die erste. Es gab kaum noch nutzbare Thermik, dafür war der Wind deutlich schwächer. Perfektes Platzrundenwetter, das auch jeden Tag ausgiebig genutzt wurde.

Geschult wurde auf drei DG 1000 sowie einer ASK 13 und für die Schüler, welche die A-Prüfung bereits bestanden haben, standen unsere ASW 28, sowie die AK 5b der Karlsruher zur Verfügung. Später gesellten sich noch eine ASW 28-18m sowie ein Astir CS dazu.

Übernachtet wurde bei der Akaflieg Karlsruhe, von dort aus ging es jeden Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück zum Flugplatz nach Rheinstetten. Da sich die Flugplatzverpflegung meist auf Brötchen und die Reste vom Vorabend beschränkte, wurde am Abend umso ausgiebiger gekocht. Danach war immer genug Zeit sich mit Mitgliedern der anderen Akafliegs auszutauschen.

Highlights dieses Jahr waren die beiden Sunrisefliegen und natürlich das Bergfest, zudem nochmal viele Idaflieger anreisten. Der Flugbetrieb am nächsten Tag, fand aufgrund der ausgedehnten Feier in einem eher kleinen Kreis statt. Erfreulich war, dass es wieder einige erste Alleinflüge gab, welche natürlich dementsprechend zelebriert wurden. Ein Schüler aus unseren Reihen konnte sich ebenfalls frei fliegen.

SB 10 in Bückeburg

Anlässlich des Tag des offenen Denkmals haben sich dieses Wochenende viele der fliegenden Denkmäler aus ganz Deutschland in Bückeburg getroffen. Dafür haben wir die SB 10 am Freitag mit unserer Jodel nach Bückeburg geschleppt. Am Samstag konnten wir die SB 10 im Flug präsentieren und sicherlich den einen oder anderen Zuschauer mit den ungewöhnlich steilen Anflügen beeindrucken. Währenddessen hat Max fleißig die anderen fliegenden Denkmäler mit der Jodel geschleppt. Samstagabend haben wir dann in Rinteln bei einem Fly-Inn vorbei geschaut. Sonntagmittag konnten wir die 10 rechtzeitig vor dem Regen mit der Jodel wieder nach Braunschweig bringen.